Seite wählen

Eine Ausstellung im Rahmen von
„100 Jahre Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner“

8. – 26. September 2021


Eröffnung und Künstlergespräch mit Maja Oschmann und Marco Di Carlo: Mi. 8.9., 19 Uhr

Öffnungszeiten: Do. bis So., 16 bis 19 Uhr

Wir folgen weiterhin den geltenden Infektionsschutzverordnungen (siehe unten).

Inspiriert von Christine Brückners „Rede der pestkranken Donna Laura an den entflohenen Petrarca“ und von Otto Heinrich Kühners Roman „Lebenslauf eines Ungeborenen“ haben Maja Oschmann und Marco Di Carlo jeweils eigene Arbeiten für die Ausstellung gestaltet: Gegenständliche und nicht-gegenständliche Zeichnungen sowie Audiocollagen reflektieren ungelebtes, reflexhaftes oder auch werdendes Leben sowie innere Bilder der Figuren.

Maja Oschmanns Kunst konzentriert sich künstlerisch generell auf das Spannungsfeld zwischen Zeichnung und Musik bzw. Sinneswahrnehmungen.

Marco Di Carlo thematisiert in seinen Synthesen aus Material und Idee unser ambivalentes Dasein in der Kulturgesellschaft.

Hinweis zum Besuch

Die Ausstellung kann nur mit Maske und Abstand, daher nur von wenigen Personen gleichzeitig besucht werden. Wir bitten, etwas Zeit dafür einzuplanen. Das Gespräch wird, soweit das Wetter es zulässt, im Freien stattfinden. Auch gilt inzwischen laut Verordnung die 3G‐Regel: Zutritt nur für geimpfte, genesene und negativ getestete Personen.

Künstlergespräch

Interview mit Maja Oschmann & Marco Di Carlo zur Ausstellung „tage tropfen fetzen“