Seite auswählen

Außer Haus: CASSEL CALLING

30. April – 31. Mai 2019

Poetische Positionen von Zaki Al-Maboren, Friedrich W. Block, Steffi Jüngling, Jürgen O. Olbrich, Carola Ruf, Wolfram Der Spyra

MAERZ Linz

Eröffnung: Dienstag, 30. April 2019, 19.30 Uhr
Begrüßung: Peter Sommerauer (MAERZ)
Zur Eröffnung sprechen und agieren die beteiligten Künstlerinnen und Künstler

Öffnungszeiten: Di – Fr: 15.00 – 18.00 Uhr

MAERZ – Vereinigung von Künstlerinnen und Künstlern
Eisenbahngasse 20
A 4020 Linz
Tel: +43 / (0)732 / 771786

Zur Ausstellung:
Im August 2018 präsentierte sich der MAERZ im Kunsttempel Kassel. Nun erfolgt der Gegenbesuch. Die sechs Künstlerinnen und Künstler aus Kassel sind allesamt auch kuratorisch für den Kunsttempel tätig, der einen Schwerpunkt in der Kunst mit Sprache und dem Zeichenhaften hat. Diesem Schwerpunkt folgen auch die mitgebrachten Arbeiten im medialen Spektrum von Zeichnung über Druck und Klangobjekt bis zu Video und Installation.

Künstlerinnen und Künstler:
Zaki Al-Maboren wurde 1959 in Artul (Sudan) geboren. 1979-1983 studierte er Grafikdesign (BA) Kunstwissenschaften und Politikwissenschaften (M.A). Seit 1993 ist Zaki Al-Maboren als freischaffender Künstler tätig. Ein thematischer Schwerpunkt seiner Arbeiten sind Symbole und Mythen der muslimischen und christlichen Religionen.

Friedrich W. Block, geboren 1960 in Berlin, wirkt nach Hochschultätigkeit und Promotion primär als Kurator, Herausgeber und Autor. Künstlerisch ist er im Bereich intermedialer Poesie tätig, die er seit 1986 in Ausstellungen, Künstlerpublikationen, Anthologien und performativ gezeigt hat.

Steffi Jüngling, 1970 in Haßfurt geboren, studierte an der Kunsthochschule in Kassel und am Central St. Martins College in London. Nach dem Studium reiste und lebte sie in Venedig/Italien, Japan und England. Von 2007 bis 2017 arbeitete sie als künstlerische Mitarbeiterin an der Kunsthochschule in Kassel. Ein Schwerpunkt ihrer Kunst richtet sich auf die bildnerische Auseinandersetzung mit Phänomenen der Sprach-, Schreib- und Buchkultur.

Carola Ruf, geboren 1955 in Heilbronn, lebt und arbeitet seit 1988 in Kassel.
Nach einem Germanistikstudium in Freiburg studierte sie von 1988 bis 1992 Freie Kunst an der Kunsthochschule Kassel bei Prof. A. Buchleiter und Prof. A. Schuler. Ein DAAD Stipendium in Japan 1996 gab ihrer künstlerischen Arbeit wesentliche Impulse, in der sich ihre Auseinandersetzung mit Schrift- und Zeichensystemen, sowie wahrnehmungstheoretischen Fragestellungen widerspiegeln. Seit 1991 hat sie ihre Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, zuletzt in Salamanca, Düsseldorf, Casablanca und Germersheim.

Jürgen O. Olbrich, geboren 1955 in Bielefeld, lebt in Kassel
Alles weitere ergab sich.

Wolfram DER Spyra wurde 1964 in Eschwege geboren und lebt als Klangkünstler in Berlin, Coventry und Kassel. Seit Beendigung seines Studiums bei Prof. Harry Kramer ist er gleichermaßen als bildender Künstler, Komponist, aufführender Musiker und Erfinder innovativer klangerzeugender und -verfremdender Objekte tätig. Neben der Beteiligung an internationalen Kunstprojekten hat er im Rahmenprogramm der documenta IX und X Ausstellungen seiner Klangskulpturen organisiert.